Désirée Scheller Hundezentrum-Köln
Désirée Scheller Hundezentrum-Köln

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Verträge, die zwischen HUNDEZENTRUM-KÖLN und Hundehaltern über Leistungen des Unternehmens abgeschlossen werden. Abweichungen von den AGB gelten nur, wenn sie schriftlich vereinbart werden.

2)Der Hundehalter versichert, dass der übergebene Hund Gesund und sein Eigentum ist.

3)Alle Hunde müssen geimpft und mit einem aktiven Schutz gegen innere und äußere
Parasiten versehen sein. Es muss eine ausreichende Grundimunisierung des Hundes
vorhanden sein. Eine Kopie des gültigen Impfausweises ist zu hinterlegen.

4) Bitte haben sie Verständnis dafür das kranke Hunde nicht aufgenommen werden
können. Bringt ein Hund nachweislich eine ansteckende Krankheit mit, trägt der
Besitzer dieses Tieres ebenso die dadurch entstehenden Kosten für Desinfektion
und Mitbehandlung anderer angesteckter Haustiere.

5) Sollte während der Verweildauer eine tierärztliche Behandlung für notwendig
erachtet werden, so sind alle damit verbundenen Kosten vom Eigentümer zu
tragen. Behandelnder Tierarzt wird, wenn keine andere Vereinbarung getroffen wurde, der Haustierarzt der Tierbetreuung.

6)Bei schwerer Erkrankung wird das Tier auf Kosten des Eigentümers in eine
Tierklinik überstellt. Sollte sich der Hund während des Aufenthaltes verletzen
oder ableben, so können vom Eigentümer keine wie auch immer gearteten Ansprüche
an den Betreiber der Tierbetreuung gestellt werden.

7)Der Hundehalter tritt für alle von ihm und dem Hund verursachten Schäden ein.
Für den Hund besteht eine gültige Haftpflichtversicherung. Die Hundeschule/Hundebetreuung haftet im Rahmen ihrer Betriebshaftpflichtversicherung.
8) Dem Hundehalter ist bekannt, dass läufige Hündinnen nur nach Absprache
aufgenommen/teilnehmen können, für auftretende Folgen (Deckung der Hündin
während der Betreuungszeit/Hundeschule) wird keine Haftung übernommen. Die
damit im Zusammenhang stehenden Kosten gehen zu Lasten des Hundehalters.

9)Die Gebühr ist bei der Anmeldung fällig. Bei Annahme des Vertrages bestimmt der
Organisator einen Zahlungszeitpunkt, der zwingend einzuhalten ist. Wird die
Zahlungsfrist versäumt, behält sich der Organisator die Geltendmachung des Verzugsschadens vor. Bei Zahlungsverzug erlischt die Teilnahmeberechtigung.
10) Der Teilnehmer kann jederzeit vor Beginn der Leistung zurücktreten,
(ausgenommen Verträge über eine Tagesbetreuung). Der Rücktritt hat in
Schriftform zu erfolgen. Maßgeblicher Zeitpunkt für die Rücktrittserklärung ist
der Zeitpunkt des Einganges beim Organisator, und dieser muss mindestens 2
Wochen vor dem folgenden Monat erfolgen. Sollte diese Frist nicht eingehalten
werden, ist der komplette Betrag für den Folgemonat zu entrichten. Nicht in
Anspruch genommene Leistungen werden nicht zurückerstattet.
11) Eine Absage oder Verschiebung des vereinbarten Einzelunterrichts muss mindestens 48 Stunden vorher durch die Teilnehmerin/den Teilnehmer erfolgen. Erfolgt dies nicht oder später, wird die Unterrichtsstunde in voller Höhe angerechnet.

12)Die Öffnungszeiten sind Montag-Donnerstag von 7-19Uhr und Freitag von 7-18Uhr,
ausgenommen sind Feiertage. Bei überschreiten der Betreuungszeit ist der Halter
verpflichtet dies der Hundebetreuung mitzuteilen. Die nachträglich anfallenden
Kosten von 5€ pro angefangene ½ Stunde werden bei Abholung bezahlt.

Betriebsferien sind vom 24.12.-1.1. jeden Jahres.

13)Der Organisator kann vom Vertrag zurücktreten:
Ohne Einhaltung einer Frist, wenn sich der Teilnehmer vertragswidrig verhält,
insbesondere wenn das Ziel der Veranstaltung oder andere Teilnehmer gefährdet
werden.

 

 

DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Hundeprofi-Köln

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.